AKTUELLES

i love paracelsus

Aktualisiert: 15. Nov. 2021


Vertrauen macht möglich das Wunder der göttlichen Gnade

Der beunruhigende Ärger verwandelt sich kurz in ein schmerzloseres Wundern. Ich verstehe, dass Alles, das geschieht Ausdruck einer Realität ist, die vollständig anerkannt werden will. Das kollektive Bewußtsein einer immer schwieriger gewordenen künstlichen Menschen-Welt wird transparent durch wirtschaftliche Überlegungen, politische Entscheidungen, sozialeVorgaben. Weil Wirtschaft grundsätzlich eine kulturelle Komfortzone innerhalb einer potentiell bedrohlich wirkenden und zutiefst verunsichernden Natur erzeugt, handelt Politik immer nach ihren Vorgaben, wie eine Prostituierte, die für ihre Dienste entlohnt wird und aus Elend und dem Gefühl der Unverändebarkeit ihrers Seins vergißt, daß sie eine unantastbare Würde besitzt, in unserem Kulturverständnis vielleicht noch am ehesten der antiken „Polis“ vergleichbar, deren Aufgabe die Organisation tugendhaften menschlichen Zusammenlebens war. Die Heilkunde hatte zum damaligen Zeitpunkt noch etwas Universelles und vielleicht Erhabenes, obgleich hervorgegangen aus dem ägyptischen „Pyramidendenken“, das bereits hierarchisch strukturiert war, wie auch andere Groß- bzw Hochkulturen davor. Heute benutzt die Politik den naturwissenschaftlichen Zuchtknüppel der heruntergekommenen „Um jeden Preis – Überlebensmedizin“ um auf das degenerierte Kollektiv der konsumierenden, abgabenleistenden und änstlich klagend auf den Erhalt der physischen Integrität des Körpers bedachten und mit dieser Lebensweise den Planeten vernichtenden Menschheit einzuwirken. Oje! Leider haben wir jedes Gefühl und vor allem die tiefe Gewissheit darüber verloren, das wirklich ALLES beseelt ist und wir als spirituelle ewige Wesen, ein einzigartiger und unverzichtbarer Teil dieses großartigen Kosmos sind, der erfüllt ist von einer Weisheit, Kraft und Schönheit, an die unser zweifelnder Verstand niemals heranreichen kann. Das Unbgreifbare – Göttliche, greifbar zu machen endet in der Realität zwanghaft dogmatischer Religionskonstrukte, die, wenn sie auf Dauer überleben wollen, gemeinam mit der Politik dem ehrfürchtigen gottsuchenden Menschengeschöpf gegenüber mißbräuchlich werden müssen. Jeder Mißbrauch ist schlimm, der schlimmste Mißbrauch ist jedoch der spirituelle Mißbrauch, der über Epochen und Generationen hinweg, inkarnationsübergreifend echtes geistiges Erwachen verunmöglicht und damit Menschen in der Dienstbarkeit/Sklaverei festhält. Wir erleben gegenwärtig, wie überkommene gesellschaftliche Organisationsformen mit aller Macht durch die etablierten konservativen Kräfte erhalten werden wollen. Wenn wir das Instrument unseres Verstandes dazu nutzen, im Rückzug innere Freiräume der meditativen und gebetsvollen Haltung zu erschaffen, besteht Hoffnung. Das erste Gesetz unseres Tempels aus Fleisch und Blut, in dem das ewige Wesen unserer Seele diese menschliche Erfahrung macht, lautet:

Ich bin zuhause bei mir.

Spüre und denke darüber in aller Stille und Zurückgezogenheit nach. Schreibe dieses Gesetz auf ein Stück Papier und wickle es um ein Stück Holz. Befestige das Papier mit einem roten Band aus Baumwollstoff und würdige diesen historischen Augenblick in deinem Leben gebührend, in dem du dir dieser fundamentalen Gewißheit wirklich bewußt wirst.

christos coronides

150 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen