AKTUELLES

2022 Meine "Medizinheimat" wird Ajahumas Welt.


29 Jahre dauert nun schon mein ärztlicher Weg, zunächst wollte ich unbedingt Teil der großen westlichen Ärztegemeinschaft werden, versuchte mich in verschiedenen Fachdisziplinen, als Notarzt, als Kassenvertretungsarzt. Als Kurarzt began mein Weg unorthodox zu werden als ich auf Dr. Ernst Kojer traf, er war Leibarzt des deutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl und Petrus des großen österreichischen Arztes Dr. Franz Xaver Mayr. Mein Herzenswunsch nach einem heilkundlichen Mentor ging in Erfüllung, der mir auf der Universität, wie in meiner mehrjährigen Krankenhauslaufbahn verwehrt blieb. Dr. Kojer lehrte mich in unübertrefflicher Klarheit Dinge, die heute auf der Universität oder in ärztlichen Ausbildungen nicht mehr gelehrt werden, weil Heilkunst, die sich der Naturwissenschaft bedient, auch der Geisteswissenschaft, der Liebe zur Natur, zum Mensch und Gott bedarf und Medizin konsumierbare kommerziell orientierte, technisch aparative Naturwissenschaft geworden ist. Mein Körperzentrierter, materieller Zugang wurde so verwandelt in einen Körperlich-seelisch/psychsomatischen.

Um mein 40igstes Lebensjahr began sich durch eine tiefe Lebenskrise, verbunden mit Reisen nach Mexiko und in den Amazonas während meiner schamanischen Ausbildung ein sehr starker spirituell-heilkundlicher Zugang zu entwickeln. Groß ist die Zahl der Heilkundigen ohne akademischen Titel, von denen ich lernen durfte. Auch Paracelsus scheute sich nicht von den alten Weibern, den pflanzenkundigen Bauersleuten und den Zigeunern zu lernen. Heute bin ich in meinen besten Stunden getragen vom heilkräftigen Strom der göttlichen Liebe und fühle auch so. Ich bezeuge, daß diese Haltung, die ich mir durch Dreijahrzehnte des Dienens als Arzt erarbeitet habe in den Spiegelneuronen und Spiegelphotonen meiner Gegenüber heilsame Prozesse auslösen kann, die mit symptomunterdrückender Therapie nichts gemein haben, sondern vielmehr Anreiz zu echter und nachhaltiger Entwicklung sein können. All die wunderbaren Geschwister aus dem Pflanzenreich, die durch traditionelle schamanische Diäten an unsere Seite traten, bereichern sowohl unser Leben als auch das der Menschen, die zu uns finden und bereit sind in aller Tiefe zu lernen, sich das Geschenk der Heilung selbst im Verband mit der Gnade durch die göttliche Ebene zu machen. Den bisherigen Höhpunkt unserer Laufbahn durften wir so durch unsere Schamanische Familie der Shipibo aus dem Amazonas erreichen. All die Geschenke, die durch die Welt der Pflanzengeister in unser Leben kamen, eröffnen uns die Schönheit, die Liebe und Vollkommenheit der Schöpfung. Diese spirituelle Einsicht ist Basis jeder Form der Heilung. Übrigens sind da wo die saftigen Blätter und Gräser sind auch die Ziegen nicht weit, sie sind Sie ein Geschenk unserer zweijährigen Prinzissita - Meisterpflanzendiät. Wer also in das traditionelle Feld des Pflanzenschamnismus eintaucht, sollte bereit sein auf Veränderungen in seinem Leben. Wir sind jedenfalls überzeugt davon, dass die Spirits, die ungemein hohen konstruktiven Intelligenzen unserer Pflanzen Geschwister, genau wissen was sie mit und für uns tun und in welchen höheren Dienst Sie uns stellen.

Wer 2022 intensiver in unser Feld der Heilung und schamanischen Lehre eintauchen möchte fühle sich willkommen:


19. bis 29. Mai Retreat Dieta shamanica am Längsee


Samstag 21. Mai bis Sonntag 22. Mai Medizinhütte

Samstag 16. Juli bis Sonntag 17. Juli Medizinhütte

Samstag 24. September bis Sonntag 25. September Medizinhütte


Samstag 18. Juni bis Sonntag 19. Juni traditionelle Feuerzeremonie


christos und stella

Dr Christian Kieberl und Annelies fillafer

Anmeldungen unter Office@livemid.at

499 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

i love paracelsus